Archiv

Mit Inkrafttreten des Ersten GlüÄndStV und des Ausführungsgesetzes NRW wurden erstmalig auch Regelungen für das gewerbliche Geldspiel (u. a. Spielhallen) auch dem Glücksspielrecht zugeordnet. Welche Konsequenzen und Herausforderungen ergeben sich hieraus für den Vollzug? Welche Erfahrungswerte mit den Neuregelungen konnten von den Praktikerinnen und Praktikern bereits gesammelt werden? Welche konstruktiven Anregungen ergeben sich aus der …

Mehr lesen »

Am 22.März 2013 findet die Abschlussveranstaltung des Anthologie-Projektes „Bunte Lichter – Dunkle Schatten“ in Unna statt. Eingebettet in ein kulturelles Rahmenprogramm werden die drei Preisträger geehrt und die Anthologie vorgestellt. Insgesamt nahmen 449 Autoren aus 18 Ländern mit Textbeiträgen an dem Anthologie-Projekt teil, das der Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V. in Kooperation mit dem Westfälischen Literaturbüro …

Mehr lesen »

Schwerpunkt: Das Spielverhalten von Spielern an Geldspielgeräten in Spielhallen Exkurs: Terrestrische Sportwettannahmestellen Jürgen Trümper Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V. mindestens 1.500 Spielhallenstandorte und cirka 300 terrestrische Sportwettannahmestellen erscheint März 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, vor dem Hintergrund des Ersten Glücksspieländerungsstaatsvertrages und dem folgenden Landesgesetzen, stellt die Feldstudie 2012/13 des Arbeitskreises gegen Spielsucht e.V. die vom …

Mehr lesen »

Das Anthologie-Projekt steht kurz vor dem Abschluss. Heute veröffentlichen wir die Preisträger sowie die weiteren Autoren, deren Texte in der Anthologie aufgenommen werden. Für die Gestaltung der Exposes und der Vitae zeichnen die Autoren verantwortlich. Das Lektorat der Anthologie-Texte ist bereits abgeschlossen und wurde von Dr. Herbert Knorr, Geschäftsführer des Westfälischen Literaturbüros, durchgeführt. Die Anthologie …

Mehr lesen »

Nach eingehender Prüfung wurde der Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V. als Behandlungsstelle zur Durchführung der ambulanten Rehabilitation für pathologische Spieler anerkannt. Getragen durch die Deutsche Rentenversicherung Bund und die Deutsche Rentenversicherung Westfalen können pathologische Glücksspieler nun ortsnah, und ohne zeitliche Unterbrechung ihres Arbeitsverhältnisses, eine ambulante Rehabilitation durchführen. Die Aufnahme von Patienten beginnt mit dem 01.01.2013.

Mehr lesen »

Vorbemerkungen I Die Anhörung zum Gesetz zum Ersten Staatsvertrag zur Änderung des Staatsvertrags zum Glücksspielwesen in Deutschland (Erster Glücksspieländerungsvertrag) beschäftigt sich ausschließlich mit Themenbereichen, die im Rahmen der Landesgesetzgebung beschlossen werden können. Das für den Spielhallenbereich zentrale Thema, das Geldspielgerät an sich, bleibt außen vor. Dessen unbedingt gebotene Entschärfung oder positiv ausgedrückt, dessen technische Rückführung …

Mehr lesen »

Angeregt durch eine Anfrage des Innenministeriums NRW, in wie weit es dem Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V. möglich sei, Spielhallenkonzentrationen in Kommunen darzustellen, haben wir ein Programm entwickelt, dass die Abstände zwischen den Spielhallenstandorten in einer Kommune, genaue Adressangabe vorausgesetzt, präzise ermittelt und grafisch/bildlich umsetzt. quantitativ die Anzahl derjenigen Standorte erfasst (ausgehend von jedem einzelnen Standort), …

Mehr lesen »

Am 10.7.2012 begann die Zusatzuntersuchung „Angebotsstruktur der Spielhallen und Geldspielgeräte in Deutschland“ in Kommunen mit unter 10.000 Einwohnern. In der neuen bundesweiten Zusatzuntersuchung werden, nach einem repräsentativen Verteiler, 1.000 Kommunen mit unter 10.000 Einwohnern bzgl. ihrer Angebotsstruktur der Spielhallen und Geldspielgeräte befragt. Gleichzeitig wird in diesem Kommunen auch die Angebotsstruktur der Sportwettannahmestellen und der Wett-Terminals …

Mehr lesen »

Am 13.7.2012 startete der Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V. eine bundesweite Untersuchung, in deren Rahmen alle 1.640 Kommunen Deutschlands mit über 10.000 Einwohnern hinsichtlich der Angebotsstruktur von terrestrischen Sportwettannahmestellen und Wett-Terminals in Spielhallen, gastronomischen Betrieben, Internet-Cafes, Vereinsheimen etc. angefragt werden. In NRW und dem Saarland wurden alle Kommunen. Stichtag der Untersuchung, die mit einem Empfehlungsschreiben des …

Mehr lesen »

Am 2.7.2012 fand in der Geschäftsstelle unseres Kooperationspartners, dem Westfälischen Literaturbüro, die abschließende Jury-Sitzung statt. Nach mehrstündiger, intensiver Diskussion standen die drei Preisträger sowie die weiteren 18 Texte fest, die in der Anthologie publiziert werden. Ende August 2012 werden die ausgewählten Autoren auf unserer Homepage vorgestellt. Selbstverständlich sind diese bereits im Vorfeld persönlich vom Arbeitskreis …

Mehr lesen »
12